Jagen mit Hund und Flinte

Erstellt am


Am 8.6. startete der Bezirk Karlsruhe zum allerersten Mal mit einem außergewöhnlichen Seminar "Jagen mit Hund und Flinte".

 

Nach der Jagdscheinkontrolle und einer Vorstellungsrunde im Landgasthof "Gänsberg" bei Wiesloch, legte Jagdhundeausbilder Andreas Allmann mit dem theoretischen Teil los. 

- Angesprochen wurden Probleme, die meist durch eine HZP zu korrigieren seien.
  Brauchbarkeit, VGP, VPS, Bringtreue usw. 

- Hemmschwellen mit dem Umgang der Flinte und gleichzeitig das Führen des Hundes an der Leine.

- Dass das Zusammenspiel mit einem führigen Hund und dem Gehorsam harmoniert.

- Wie agiert der vierbeinige Kollege, wenn aus dem Stand geschossen wird ?

- Wie ist die Jagd mit Hund in der Dämmerung und wie auf Einzeljagd, Krähenjagd ?

 In den verschiedenen Revieren mit Wald und Wasser wurde die Theorie in die Praxis umgesetzt.

 

Wir hatten richtig Zeit und so entspannt verhielten sich auch unsere Hunde.

 

A. Allmann machte es regelrecht Freude, mit schussfesten, gehorsamen Jagdhunden und den Führern zusammenzuarbeiten. In der Praxis wurden viele  Trainigsmöglichkeiten geboten, interessantes Haar- und Federwild aufzunehmen. Eine wahre Herausforderung für manchen Vierbeiner.

Ein langer und intensiver Tag ging zu Ende. Hund und Führer waren eindeutig platt und für die Weitgereisten stand noch eine lange Fahrt an.

Austausch - Gemeinschaft - Weiterbildung  
Genau so soll es ablaufen !

Dieser erste Kurs "Jagen mit Hund und Flinte" fand solch einen großen Anklang, dass noch ein zweiter in dieser Saison stattfinden wird. Mit weiteren Highlights.

Ein Dank geht an Jagdhundeausbilder Andreas Allmann, an unsere Fotografin undJägerin Simone Wörtge und an die begeisterten Gespanne aus BaWü.

Dankeschön auch für die tollen Feedbacks !

 

Waidmannsheil,

Petra Schmidt-Frey

 

Bilderreihe folgt ...

Fotos: Simone Wörtge/P.S-F